3 Mai 2012

Der Schrei der Natur

Erstellt von Bobsmile

Als ich heute von der abenteuerliche Summe über 120 000 000 Dollar für das Gemälde “Der Schrei” von Edvard Munch las,wurde mir selbst kurz schwindlig.

(Bildquelle: munch.museum.no)

Durch die Meldung zum Guugeln animiert, lernte ich sogar etwas dazu. Denn nicht etwa die Person auf dem Bild schreit, wie ich immer bis anhin angenommen hatte,  sonder die Natur um sie herum.

So schrieb etwa Munch selbst über sein Bild:

’I was walking along a path with two friends – the sun was setting – suddenly the sky turned blood red – I paused, feeling exhausted, and leaned on the fence – there was blood and tongues of fire above the blue-black fjord and the city – my friends walked on, and I stood there trembling with anxiety – and I sensed an infinite scream passing through nature.’

“… und ich stand da zitternd vor Angst – und ich spürte einen unendlichen Schrei durch die Natur ziehen.”

Jo, das ist natürlich ganz was anderes, und deshalb hält sich Edvard Munch hier auch die Ohren zu, so viel Geschrei hält ja kein Mensch aus.
Und endlich wird mir auch die Verwendung des Gemäldes  als Symbolbild von psychischen Erkrankungen klar. Die schmerzhafte Pein eines dich alles erdrückenden Umfelds.

“Burnout” wäre in der heutigen Zeit wohl auch ein guter Titel für dieses Bild.

 

 

Subscribe to Comments

2 Responses to “Der Schrei der Natur”

  1. Dann gibt es auch noch 3 weitere Schreie von Edvard Munch. Das wiedergefundene Bild soll dabei aus dem Jahr 1910 stammen, den ersten Schrei hat er aber (fast identisch) bereits 1893 gemalt.

     

    Randnotizen

  2. Ja, das Erlebnis scheint ihn ganz schön beschäftigt zu haben.
    ;)

    Beim versteigerten Bild lehnt der eine Begleiter im Hintergrund über das Geländer. Das Bild mit dem ich diesen Beitrag illustrierte, ist aus der Munchmuseeumseite verlinkt und dort mit einem fragenden 1910? datiert.

     

    Bobsmile

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar:

  • Browse

    or
  • Sportsache

  • die letzten fünf Kommentare

  • die letzten fünf Artikel

  • Schubladen

  • Aktion